Gruppe 01- Baden-Württemberg

 

 

 

Besucht uns bitte auch auf unserer

              Gruppen Homepage

 

              Bitte   HIER  klicken.

 

 

 

Schlecht Wetter lässt Kunstflugtaubenzüchter nicht die gute Laune verderben:

 

 

 

Am Samstag, den 21.07.18 fand unser Gruppentreffen der DFC Gruppe Baden Württemberg wie schon mehrmals stattgefunden in Pfullingen bei Walter und Elly Mollenkopf statt. Euch beiden meinen besten Dank für die Ausrichtung und dir Elly nochmals Alles Gute zu deinem Geburtstag. Bei den beiden Helfern Aurian und Sandro und Tochter danke für die Mitarbeit und Versorgung der bis zu 30 Gästen. Wie auch dieses Mal haben wir hier überregional auch DFC Freunde aus anderen Gruppen eingeladen mit uns einen schönen Tag zu verbringen. Leider spielte nun zum ersten Mal das Wetter nicht mit und wir mussten immer wieder mit Dauerregen die kleineren Trockenphasen ausnutzen, damit wir unsere Flugtauben auch bei Ihrem Spiel zuschauen konnten. Bei allen Flugteilnehmern bedanke ich mich für Eure aktive Unterstützung. Mit 16 protokollierten Wertungsflügen konnten wir recht gut an diesem Tag zufrieden sein. Bei besserem Wetter hätten wir rund 22 Wertungsflüge zusammen bekommen. Dies spiegelte sich dann auch teilweise auf die Flugzeitlänge einzelner Stiche aus. Trotz allem konnten wir schöne und interessante Wertungsflüge miterleben.

 

Beginnen möchte ich mit unserem Geburtstagskind Elly Mollenkopf. Sie startete Ihre Siebenbürger Purzler mit einer Flugzeit von 5 Minuten und 40 Punkten. Schöne saubere Überschläge in unterer Höhe.

 

Walter Mollenkopf mit seinen Broder Purzler erreichte mit einer Flugzeit von 3 Minuten 53 Punkte. Danch flogen von Ihm noch 2 Stiche Elster Purzler (LP). Einmal mit 3 min / 20 Pkt. und der anderre Stich mit 5 min / 15 Pkt. Auch hier schöne saubere Überschläge. Sehr gutes Zuchtpotential für die Rasse zum Fliegen. Die Lausitzer waren erst seit einigen Tagen im Training.

 

Sprtf. Heinz Neugebauer unsere derzeit ältester aktiver Flugkastenflieger mit 79 Jahren flog einen Stich Orientalische Roller. Flugzeit 5 Minuten und 6 Pkt. Der Stich hatte gerade mal 3 Trainingseinheiten hinter sich. Dank an dich für die jährliche aktive Teilnahme.

 

Sprtf. Eckhard Bähnischnitt von der Gruppe Thüringen flog wie gewohnt einen Stich Birmingham Roller 30 min. / 55 Pkt. Hier leider ein Angriff vom Wanderfalken, der zum Glück keine erwischt hat. Schöne saubere schnelle Rollvorgänge mit sauberem Abschluss. Seine Siebenbürger Purzler zeigten mit 17 Minuten Flugzeit und 66 Pkt. was sie drauf haben.

 

Sprtf. Alex Nachtmann angereist mit seiner Familie aus der Gruppe Oberpflaz / Niederbayern flog einen Stich Broder Purzler 11 Minuten / 19 Pkt. Der Stich war sehr flugfreudig unterwegs. Als 2. Stich flog er seine Duschambiner mit 5 min. / und 36 Pkt. Die Duschambiner werden sonst als Dropper bei Ihm eingesetzt.

 

Hans Ganz / Schweiz flog seine Sisaker Roller mit 12 min. und 96 Pkt. leistungsstark vor. Eine tolle Rasse unter den Rolltümmlern die immer wieder begeistern. Seine Wuta gingen auf Mittlere Höhe, zeigten einen nicht unterbrochenen Sturz ohne Schaukeln. Hierfür gab es dann 465 Pkt. Wetter bedingt wurden sie bewusst nicht höher geschickt. Schön anzusehender Flug. Mit den Orientalischen Rollern in 30 min / 134 Pkt. Leider auch hier ein Angriff vom Wanderfalken. Zum Glück keine Taube geschlagen. Qualitativ sehr gute Tiere die eine höhere Punktzahl verdient gehabt hätten.

 

Nach längerer FK Pause wieder zu den FK Fliegern dazu gestoßen Karl Fehnle aus der Gruppe Oberbayern. In Sachen Orientalischen Rollern ein sehr erfahrener routinierter Sportfreund. Bereits einige FK Wertungsflüge in diesem Jahr abgelegt flogen hier seine Orientalen in 30 Minuten / 262 Punkte. Ein schöner Flug mit all der Figurenvielfalt was die Orientalen zeigen können. GLÜCKWUNSCH!

 

Heinz Gerber / Schweiz vor einigen Jahren noch von mir als Newcomer betitelt, zählt er heute zu den Top FK – Fliegern gerade bei den Sturzflugtauben. 2 Flugstiche Wammen 375 Pkt. und 330 Pkt zeigten gekonnt Ihre Qualität aus mittlerer Höhe mit schönem Sturz. Eimal sogar direkt 90 Grad über dem Flugkasten. Es folgte danach noch ein Wuta Flug ebenso aus mittlerer Höhe, leider einmalig kurz unterbrochen aus 90 Grad Sturzwinkel ohne dabei beim Sturz zu schaukeln. Hierfür gab es dann 315 Pkt. Der gestartete Galatzer Roller Stich viel nach ca. 10 Minutenflugzeit dem Starkregen zum Opfer und musste abgebrochen werden, da die Tauben auf dem Dach landeten. Hier waren bereits ca. 40 Pkt. gedrückt worden. Der Stich kam dann leider verspätet zurück.

 

Wertungsflüge mit Dunek offen, Kelebek, Takla, 1x Broder Purzler, Ostpreußische Werfer und Birmingham Roller konnten Zeit und wetterbedingt nicht mehr gestartet werden. Trotz Regen hatten wir alle unsere Freude bei guter Stimmung. Aus der Gruppe Mainfrenken waren angereist Udo Mairon mit Frau und Sohn und Karl Kocholl. Pfullingen mittlerweile ein Mekka der Kunstflugtaubenszene die wir nicht mehr missen wollen. Ich hoffe dies bleibt uns noch lange erhalten. Zum Schluss nochmals DANKE an alle die hierzu beigetragen haben. Jürgen

 

 

 

 

 


Stejpan Gajek, Engstingen DFC Gruppe BW und seine Broder Purzler: Mitte
Oktober hat mich unser Sprtf. Mladen Gajek angerufen ob ich bei seinem Sohn
Stepjan und seinen Broder Purzlern eine Heimatschlagabnahme durchführen
könne. Als Wertungsrichter freut mich dies immer ganz besonders, und wenn
es dann noch Jugendliche sind hier aktiv zu werden. Gerne habe ich die
Einladung angenommen und wir konnten eine Flugabnahme bei herrlichem
Sonnenschein und angenehmen Temperaturen durchführen. Es blieb auch etwas
Zeit nach der Wertung draußen bei Kaffee und Kuchen sich gemeinsam zu
unterhalten. Stepjan, 12 Jahre alt interessiert sich aktiv für Fußball,
Schach und der Taubenzucht die er von seinem Vater bereits recht früh in
die Wiege gelegt bekam. Bis dato widmete er sich hauptsächlich dem
Ausstellungswesen mit Broder Purzlern und Modeneser. Beim Flugkastentreffen
2016 in Bernbeuren ging der kompleete Austellungsbestand an Broder Purzlern
(weiß) nach Kroatien zu  Petar Brolosic. Hierbei kam Stepjan und zuvor
schon bei einem privaten Besuch mit den kroatischen Sportf. in Kontakt.
Sehr schnell war es beschlossen die Broder Purzler durch purzelnde Tiere
wieder in die Zucht aufzunehmen und er bekam von Petar 2 Zuchtpaare
(gelb/rot) flugtaugliche und purzelnde, trainierte Tauben für die Zucht.
Diese wurden dann gleich festgesetzt für die Zuchtsaison 2017 um sie nicht
zu verlieren. Parallel bekam er von Walter Mollenkopf 4 Broder Junge aus
2016 zum einfliegen. Von beiden Züchtern bekam er seine Tauben geschenkt.
Dies war bei den Austellerrassen oft nicht der Fall. Auch die Freundschaft
/ Hilfsbereischaft  innerhalb der DFC Reihen und darüber hinaus findet er
lobenswert.  Für die Rasse selbst finde ich es toll, dass hier doch wieder
in einem kleinen und feinen Bestand dieser Purzler erhalten bleibt. So sind
die Broder immerhin bereits seit 10 Jahren immer Bestand in der Zuchtanlage
von Mladen gewesen. Seine ersten tiere bekam er 2006 damals von Stefan
Huljic geschenkt. Auch den Erfolg deutscher Meister 2014 auf der VDT mit
weißen Brodern zeigt dass Mladen ein gutes Händchen für die Rasse besitzt.
Zurück zu Stejpan. Im Juli begann er die Tauben an den Flugkasten und den
Heimatschlag einzugewöhnen. Nach dem Urlaub ging es dann fast täglich ab
20.08.16 mit den Tauben zu trainieren. Als Dropper verwendet er
Bodenpurzler und einen weißen handzahmen Modeneser. Selbständig wurden die
Tauben trainiert und so sammelte er seine Erfahrung im Freiflug mit den
Brodern. aus Fehlern wurde sehr schnell gelernt wenn z.B. mal zu satt
gefüttert wurde und die Tauben erst gegen Abend in den Schlag hinein
gingen. Mit viel Ehrgeiz und Wille ist es Ihm gelungen seinen Einstandsflug
schließ lich werten zu lassen, au f diesen er schließlich  stolz sein kann.
Seine Ziele für 2017 sind der Heimatschlag und zu meiner Freude auch ein
Einsatz mit dem Flugkasten geplant. Das auselektieren fällt Ihm schwer
deshalb werden auch nur wenige Jungtiere gezogen. Das schöne am Flugsport
ist man ist zu nichts verpflichtet und man trainiert wenn man Zeit und Lust
dazu hat. Für 2017 wünsche ich Ihm viel Erfolg mit den Brodern und vorallem
Freude an der Rasse. Gut Flug Jürgen Siebert